Risperidon: Therapiedauer

18.3.2013

Es mangelt an wissenschaftlichen Daten, wie lange eine Therapie mit Risperidon durchgeführt werden sollte, wenn überhaupt ein Ansprechen der Zielsymptomatik (Agitiertheit, psychotische Symotome) zu verzeichnen ist. Eine erste Arbeit zu dieser Thematik ist erscheinen. Es sind aber noch weitere Fragen offen und viele weitere Untersuchungen notwendig, um Nutzen und Risiken individuell besser einschätzen zu können.

Devanand DP, MintzerJ, Schultz 5K et al (2012) Relapse risk alter discontinuation of risperidone in Alzheimer disease. N Engl J Med 367:1497-1507

 

 

 

 Leitlinien in der Geriatrie

26.7.2011

Allgemein mangelt es an Leitlinien mit spezifischem Bezug auf ältere Patienten. Aspekte der Besonderheiten im Alter und der Multimorbidität werden nicht angemessen berücksichtigt. Analyse und Übersicht über die Situation in:

Zeitschrift für Gerontologie + Geriatrie, Band 44, Heft 2, April 2011

 

 

 

M. Alzheimer: Diagnose vor Demenz-Stadium

17.10.2010

Dem M. Alzheimer liegen neurodegenerative Prozesse zugrunde, die schon viele Jahre vor dem Erscheinen der eigentlichen Demenz beginnen. Mittels Fortschritten in der neuropsychologischen Testung, Bildgebung und Liquor-Laboruntersuchungen ist es im Rahmen wissenschaftlicher Forschung heute möglich, bereits im Stadium der MCI (sog. „Leichte kognitive Beeinträchtigung“) mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit zu erkennen, ob ein M. Alzheimer zugrunde liegt oder nicht. Doch VORSICHT: die Aussagen können für wissenschaftliche Zwecke getroffen werden, in der klinischen Medizin, am konkreten Patienten, ist noch keine ausreichende Sicherheit vorhanden. Hier hat sich somit gegenüber der Situation, wie sie in der Leitlinie Demenz von 2009 dargestellt ist, nichts geändert.

Deutsches Ärzteblatt 2010: Neue Entwicklungen in der Demenzdiagnostik

 

  

Hypo- und Hypernatriämie

4.10.2010

Störungen des Elektrolythaushaltes, insbes. der K- und Na-Regulation sind in der Geriatrie sehr häufig. Hier Links zu 2 sehr instruktiven, klinisch relevanten Artikeln zu diesem Thema: 

Hyponatriämie

Hypernatriämie

 

 

Schmerzerfassung in der Geriatrie

25.9.2010

Schmerzen bei geriatrischen Patienten – was ist am wichtigsten?

Hier einige Antworten:

- ausdrücklich danach fragen (bei jedem Kontakt/jeder Visite)

- im Verlauf dokumentieren

- aber: absolute „Schmerzfreiheit“ ist nicht zu versprechen (das sagt auch die WHO)

Beispiel: Beispiel: Schmerzerfassungsbogen

 

 

Depressionsrikio im Alter

20.9.2010

Am J Psychiatry 166, 2009, 1375

Achtung! Depressionsrisiko erhöht bei:

-       aktuell leichte depressive Symptome +

-       Einschränkung von Alltagskompetenzen +

-       zuvor schon mindestens leichte Depression